KIEZEKATZE-Knobelknäuel #09

1

Liebe Knobel-“EntknäuelerInnen” hier bei KIEZEKATZE,

diesmal ging es absolut rasant mit der ersten richtigen Lösung zu unserem Rätsel von letzter Woche! Herzlichen Glückwunsch an alle, die korrekt “Eins und Eins… und Eins” zusammengezählt haben. Wie gehabt, gibt es nun erstmal den korrekten Lösungsweg erklärt und im Anschluss dann die neue Herausforderung für Sie…

Knobelknäuel #08 entwirrt

“Ich bin viermal das Erste, davon dreimal dasselbe. Früher aber war ich ‘Eins’ weniger. Ich liege herum, doch auf mir geht’s rasant zu. Naja, manchmal steht’s auch. Und über mir fliegt’s vorbei – außer nachts (bestenfalls). Wer bin ich?”

= “A” und “1” sind gemeint mit “viermal das Erste”, denn sie stehen am Anfang von Alphabet bzw. Zahlenreihe. Bei “dreimal dasselbe” handelt es sich daher um “111” + A = “A 111” – und genau um die Autobahn ging es uns! Wussten Sie, dass sie von 1975 bis zur Wiedervereinigung “Eins weniger” hieß –  nämlich bloß “A 11”? Dass es auf der Strecke mal rasant zugeht und mal steht, das kennen die meisten von Ihnen sicher nur zu gut. Und die Tegeler Flugzeuge queren kurz über der Straße bei Start oder Landung, idealerweise nicht zu den Nacht-Ruhezeiten.

Heute: Knobelknäuel #09

“Ich bin keiner, ‘sie zu knechten, sie alle zu finden […]’. Auch aus Gold oder Silber bin ich nicht, wenngleich hart wie Stein, Beton und Asphalt, obwohl mein Name ja ‘sanft’ sein soll. Ich werde nicht getragen, sondern bleibe, wo ich liege. An mir und um mich herum ragt es auf und ist recht eng dazu – und das sieht man von Weitem. Wer bin ich?”

Wir denken, dieses Rätsel ist Mit Verstand gar nicht so schwer zu lösen und sind einmal mehr gespannt auf Ihre Ideen dazu!

Übrigens: Haben Sie Lust, auch mal Sphinx zu spielen und bei KIEZEKATZE Ihr eigenes “Knobelknäuel” einzureichen, das wir veröffentlichen? Dann schreiben Sie uns an redaktion@kiezekatze.de. Einziger Nachteil – Warnung – Sie könnten dann selbst nicht mit raten, wodurch Ihnen dieser Spaß für eine Woche entginge … 😉 Nichtsdestotrotz: Wir jedenfalls würden uns freuen!

Ihre KIEZEKATZE-Redaktion

1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar