Absage für das Sommerfest in Heiligensee erteilt !?

26

Liebe Nachbarn, liebe Heiligenseer

ich wollte in diesem Jahr am Heiligenseer-Sommerfest teilnehmen und kontaktierte die Organisatoren. Grund dafür war der folgende Text auf der Webseite:

Zitat der Webseite: “WARUM dieses Fest durchgeführt wird”
Wir lieben unseren Kiez und möchten den Zusammenhalt der hier lebenden Menschen stärken und neue Kontakte ermöglichen. Zudem ist es unser Anliegen, den Bewohnern und Gästen von Heiligensee die ortsansässigen Unternehmen vorzustellen.

Leider ist das für mich nicht möglich da der Bereich mit Kaffee vergeben wäre und die Organisatoren das Fest vielseitig gestalten möchten. Ich bekam also eine Absage, ohne das eine Rücksprache mit mir stattgefunden hat.

Liebe Leser, dieser Zeilen …

ich möchte Sie herzlich einladen mit mir am 30. Juni 2018 auf meiner kleinen Terrasse und einer Verkaufsfläche von ca. 30 qm die “Kaffeevielfalt” zu feiern. Lassen Sie sich überraschen – ich lasse mir etwas schönes einfallen …

Ihr / Euer Christian Sakowski
Inhaber & Gründer von SAMPOR-KAFFEE-BERLIN

PS:

Mein Fazit zu der Absage der Organisatoren: Wer großes postet, schreibt oder verkündet sollte über den Tellerrand hinaus schauen können und sich entsprechend verhalten. Eine Teilnahme am “Sommerfest-Heiligensee” meinerseits wird nicht mehr angestrebt

Dies ist ein Beitrag eines nachbarschaftlichen Kiezreporters. Beachten Sie, dass die Richtigkeit der Inhalte von den Betreibern der Plattform nicht geprüft wurden und individuelle Meinungen und Vermutungen enthalten kann.

26 Kommentare

  1. Was?????Was soll das denn????Was hat das mit Nachbarschaft zu tun???? Ich finde es ne Frechheit!!!!Jeder sollte die Möglichkeit bekommen selbst zu entscheiden wo er sein Kaffee trinkt!!!Also ich werde mir 2 mal überlegen ob ich bei so einem Fest dabei sein möchte!!!!!

  2. Guten Tag.Er wollte ja sein neues Geschäft in Heiligensee vorstellen.wenn anbei eine kleine Kostprobe für Interessenten angerichtet wird ist das ganz legitim.So ist das im Geschäftsleben.Der Sinn des Festes ist sicherlich nicht die Livemusik und die Bierstände sondern das Unternehmer ihre Geschäftsidee repräsentieren möchten.Somit ist der festliche Teil nur der Rand der Veranstaltung!!!!!

  3. jochentrebutzki auf

    Was ist denn mit Ihnen nicht in Ordnung?
    Ich habe schon öfter auf Veranstaltungen Absagen bekommen, da mein Thema ausreichend vertreten war. Das ist doch wohl Sache des Veranstalters! Können Sie mit einem “Nein” nicht umgehen, oder was?
    Deshalb hier so einen Aufstand zu machen ist doch wohl lächerlich!!!
    @Magda Romanowski:
    Trinken Sie doch Ihren Kaffee wo Sie wollen! Aber wenn auf der Fanmeile nur das Bier “XY” ausgeschenkt wird, werden Sie sich sicher auch nicht lautstark über die Einseitigkeit beschweren! Denn: GENAU – das ist Sache des Veranstalters!

    Ich freue mich jedenfalls schon auf das nächste Fest!

  4. Seien Sie nicht traurig nicht dabei zu sein. Eine schrecklich langweilige und schlecht organisierte Veranstaltung, die man nicht braucht.

  5. Na, wer wird denn da gleich in die Luft gehen ?!
    Soweit mir bekannt ist, werden die caterer- und dazu würden Sie als Kaffee Anbieter ja zählen- von den Veranstaltern wohlweislich ausgewählt.
    Heißt im Klartext: der Veranstalter kann nicht mehrere Kaffee bzw Würstchen Anbieter zulassen, weil das das ganze Konzept durcheinander bringen würde.
    Also ist doch so eine Absage nicht nur ok, sondern völlig normal ?! Ich verstehe den jammervollen Auftritt von Ihnen also überhaupt nicht.
    Man muss ja das Fest nicht lieben, aber die Idee, dort auf dem Feld jährlich ein Nachbarschaftsfest für unser Kiez anzubieten, ist einfach toll !
    Ich war bisher jedes Jahr dort und werde in diesem Sommer wieder dort vorbei gehen.
    Vielen Dank dafür an die Veranstalter !

  6. Na, wer wird denn da gleich in die Luft gehen?
    Nur weil man eine – für mich verständliche Absage bekommt- muss man doch nicht gleich einen so jammervollen Auftritt hinlegen, oder?

  7. pepitosbazzeguti auf

    Also ich denke, man muss sich mal den Veranstalter verstehen. Vielleicht hat dieser Caterer vertraglich gebunden und kann halt jetzt nicht andere Versorger zusätzlich einbeziehen. Vertragsbedingungen? Ich finde es lächerlich, wenn jetzt ein abgewiesener Gewerbetreibender hier schlechte Stimmung macht, nur weil er nichts an diesem Fest verdienen kann…. Nächstes mal vielleicht früher Kontakt mit den Veranstaltern aufnehmen. Kein guter Stil….

  8. Der Veranstalter hat das letzte Wort und die Verantwortung für die Anbieter. Das ist nun mal so. So weit mir bekannt ist, stellt die Familie Zorn das Feld zur Vermietung und darf dafür ihr eigenes Fleisch auf dem Fest als einziger anbieten. Macht doch Sinn, nicht zig weitere Würstchenanbieter dort anzubieten, oder ?
    Und so ist es eben auch mit dem Kaffee!
    Also, Jammern hilft da nichts. Es gibt Schlimmeres als eine Absage

  9. Was ist denn das für ein Theater?
    Wer zu spät kommt, bestraft das Leben. So ist das Geschäftsleben! Wem es nicht passt, muss selbst als Vetanstalter auftreten und kann dann entscheiden!
    Das Fest ist ne tolle Veranstaltung und ich werde ves mit meiner Familie wieder besuchen.
    Mirsepetrige Leute brauchen dort auch gar nicht erscheinen!
    Ein Nein einfach mal akzeptieren! Schönen Tag noch! 😃

  10. Kann nicht nachvollziehen, wo das Problem ist. Veranstalter bestimmen und vergeben die Teilnahme. Das da eine Absage kommen kann ist doch klar.
    Dann so ein Kommentar und ganz viel Mimimi. Hat was….

    Lächeln!

  11. Ich glaube so eine Veranstaltung zu organisieren, die nötigen Helfer und Spender zu finden
    macht eine Menge Arbeit und kostet enorm viel Zeitaufwand, dazu kommen noch die
    Verpflichtungen die man mit den Sponsoren eingeht.
    Ich glaube hier muss man die Veranstalter verstehen das sie zu ihrem Wort (Vertrag) halten müssen.
    Ok über die Art wie die Absage gemacht wurde????
    Darüber könnte man sich streiten.
    Ich finde es gut wenn die Leute so etwas auf die Beine stellen und jetzt erst recht, weiter so!

    Hut ab!!!!! Gruß Roddy

  12. Wer ist denn der 1. wichtige Anbieter?
    Warum sollte es denn nicht 2 Kaffeestände geben?
    Gibt es nicht auch mehrere Bier und Softdrinks Anbieter?
    Ich bin da nicht so auf dem Laufenden, aber Sampor Kaffee gehört ganz sicherlich mit einem wunderbaren Angebot auf unser Heiligenseefest.

  13. Ich verstehe die Seite der Organisation ein Sommerfest muss Vielfalt bieten und das ist nicht möglich, wenn drei Stände ein gleiches Thema anstreben. Deswegen hier gleich auf die Veranstalter zu gehen und eine Konkurrenz Veranstaltung durchzuführen finde ich doch eine sehr drastische Maßnahme.

  14. Liebe Alle,
    Diese Disskusion ist doch, wenn man mal objektiv schaut, völlig überflüssig!!
    Wer möchte ein Sommerfest, auf dem das Angebot wenig abwechslungsreich ist? -KEINER!
    Für welchen Unternehmer wäre eine Teilnahme lohnenswert, wenn einige Konkurrenzanbieter das gleiche Produktportfolio verkaufen? – Für KEINEN, auch nicht für orangenen Kaffee!
    Und nun ist gut mit schlechter Stimmung und vielleicht kann man in einem freundlichen Gespräch alternative Ideen entwickeln .
    Allen eine schöne Zeit bis zum Sommerfest!!

  15. marcomio auf

    Liebe Organisatoren des Heiligenseefestes!

    Ihr habt das Sommerfest initiiert, Ihr steckt viel Zeit in die Planung – und dass Ihr dann sagt, was geht und was nicht, ist doch absolut okay. Ist immer einfach Kritik zu üben, aber selber was auf die Beine zu stellen verdient schon Respekt.

    Ich finde es jedenfalls prima, alte und neue Bekannte auf dem Feld beim Sommerfest zu treffen – danke dafür!
    Bitte lasst Euch nicht entmutigen !!

  16. holzwurmmat auf

    Liebe Freunde des Heiligenseeer Sommerfestes,

    Der Beitrag von SAMPOR KAFFEE hat mich etwas an unser Kind erinnert, welches sich türenschmeißend von uns zurück zog, wenn es nicht seinen Willen bekam. Und wenn wir dann einen Kompromiss aushandeln wollten, hat es oft gesagt, daß es nun auch nicht mehr wolle….
    Ich jedenfalls freue mich schon sehr auf das kommende Sommerfest von Heiligensee. Grade im letzten Jahr habe ich wieder viele tolle Leute getroffen, mich an der Musik erfreut und die kulinarischen Darbietungen genossen.
    Man hat gemerkt, dass viele Teilnehmer nicht aus berechnenden Gründen vor Ort waren, sondern weil sie als Heiligenseeer ihren Beitrag für die Gemeinschaft leisten wollten.
    Vielen Dank an alle Teilnehmer
    Matthias Falcken

  17. Liebe Heiligenseeer,
    eine Entscheidung sollte man akzeptieren. Ich finde es sehr schade, dass man hier schlechte Stimmung verbreitet und versucht Leute zu beeinflussen. Im Sinne der Nachbarschaft ist das nicht förderlich! Insbesondere der Kommentar von M . Busse ist eine Frechheit!
    Gut, dass solche „Nachbarn“ nicht teilnehmen und ihre schlechte Stimmung verbreiten!
    Ich werde übrigens jetzt erst recht dran teilnehmen!!!
    Schönen Sommer..
    the fin

  18. wir finden dieses Sommerfest super. !

    Also wäre ein wenig Dankbarkeit denen gegenüber, die das ganze organisieren wohl eher angebracht.

    Auch wenn da was “verkauft” wird….

    Habe selbst jahrelang Veranstaltungen organisiert und deshalb Hut ab und Danke.

    Das da Regeln zu befolgen sind, ist doch wohl klar.

    Gibt leider immer Leute, die ne Sonderbehandlung erwarten.

    Also einfach mal zukünftig rechtzeitig mit den Organisatoren reden und auch mal ein “Nein” akzeptieren.

    Wünschen viel Erfolg und sind auf jeden Fall wieder dabei; und werden uns wieder prima unterhalten, Leute treffen, Leute kennenlernen, und und und….