Senat plant offenbar jetzt für auch für Eigenheimer kostenpflichtige Bio-Tonne

3

Quelle: http://www.tagesspiegel.de/berlin/orange-gegen-gruen-beim-muell-senat-will-biotonnen-fuer-alle-die-bsr-nicht/20870062.html
nachfolgende Zitate auszugsweise
(ausführliche Darstellung siehe WEB-Link aus Tagesspiegel vom 21.1.2018) nachfolgend:

Bis 2021 sollen ALLE Berliner kostenpflichtige Biotonnen bekommen

Die Debatte über die Zukunft des Mülls steht also bevor. Und sie wird schmutzig werden.

Während ein Haushalt in der City vielleicht etwas spart, wenn die Biotonne kostenfrei wird und zugleich weniger Restmüll anfällt, zahlt ein Eigenheimbewohner am Stadtrand, … womöglich kräftig drauf.“

Ich gehe mal davon aus, dass in Heiligensee viele Hausbesitzer einen gut gepflegten Komposthaufen für die Abfälle der vegetarischen Anteile der Ernährung haben ( also kein Fleisch oder Knochen auf diesem Wege entsorgen), und genau der vegetarische Bioabfall macht ja nun mal über 90% des organischen Abfalles aus

Außerdem rechnet die BSR die Windeln mit zu den organischen Abfällen, also rechnet der Senat mit viel zu großen Mengen, die als Biomasse zur biologischen Verwertung eingesammelt werden könnten
In diesem Fall scheinen mir (die ideologisch angetriebenen) Pferde beim Senat durchgegangen zu sein.
Fazit: Gleichmacherei des derzeitigen Senates ohne tieferem Verständnis der Zusammenhänge

lasst uns doch mal unsere für Reinickendorf gewählten Abgeordneten der Parteien zu dem Thema per Mail oder besser noch per Telefon oder Besuch befragen, wie sie zu dem konkreten Thema stehen.
ev. kommt die Idee ja auch aus einer Minderheit der Bezirke ..

aber die Kostenkeule hat der Senat schon mal gezeigt und schaut wie die Bürger nun reagieren…

Dies ist ein Beitrag eines nachbarschaftlichen Kiezreporters. Beachten Sie, dass die Richtigkeit der Inhalte von den Betreibern der Plattform nicht geprüft wurden und individuelle Meinungen und Vermutungen enthalten kann.

Anzeige
Billboard

3 Kommentare

  1. Hallo smiley

    das ist ja genau das Thema das hier bekannt gemacht wird:

    der Senat plant die zwangsweise Einführung für A L L E Haushalte,
    egal ob Tonne genutzt oder nicht genutzt wird;

    (so ähnlich wie die GEZ/Rundfunkgebühren auch anfallen falls kein Fernseher im Haushalt vorhanden ist)

  2. fredbrause auf

    Zwang gegen die, die sich am Vorbildlichsten verhalten. Der gemeine Eigenheimbesitzer trennt den Müll, entsorgt fachgerecht bei der BSR oder kompostiert im Garten (nicht alle, aber viele). Nun wird ihm die schicke Tonne in den Vorgarten gestellt und Gebühren eingezogen.
    Im Citybereich wird nicht getrennt, so wie es kommt wird es in die Tonne getreten. Ob Gelb, ob Blau oder Grau, egal.
    Müllvermeidung muss belohnt werde und nicht umgekehrt.