Neubau der maroden Feuerwache Tegelort für 3,6 Mio Euro

2

Als einen großen Erfolg sieht der Wahlkreisabgeordnete für Heiligensee, Konradshöhe, Tegelort und Tegel, Stephan Schmidt (CDU) die Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage im Berliner Abgeordnetenhaus, wonach geplant ist, die marode Feuerwache der Freiwilligen Feuerwehr Tegelort in den nächsten Jahren durch einen Neubau zu ersetzen.

Anstricharbeiten und Instandsetzung Bootsschuppen 2018

Stephan Schmidt: „Ich habe mich selbst als Mitglied des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Tegelort von dem maroden und schlechten und nicht mehr zeitgemäßen Zustand der Wache überzeugen können. Schon der ehemalige Innensenator Frank Henkel hatte mir 2016 einen Betrag von 340.000,- EUR für die notwendigsten Renovierungsarbeiten zugesagt. Der aktuelle Senat hat das zwar mehrfach verschoben, nun sollen aber im 3. Quartal 2018 Anstricharbeiten am Wachgebäude und die Instandsetzung des Bootsschuppens erfolgen.

Grundlegende Mängel

Da die Anstricharbeiten natürlich keine dauerhafte Lösung der Probleme mit dem Wachgebäude sind, sondern nur gröbste Mängel beseitigt werden, habe ich in mehreren Gesprächen und mit Anfragen an den Senat auf die unhaltbaren Zustände für die Feuerwehrleute, insbesondere für die sehr aktive und erfolgreiche Jugendfeuerwehr, hingewiesen. Die Fahrzeughalle ist zu schmal, die Decke zu niedrig. Daher müssen die Fahrzeuge umständlich rangieren, die Rettungseinsatzzeit verlängert sich dadurch wesentlich. Es gibt keine nach Geschlechtern getrennte Toiletten und Umkleidemöglichkeiten. Der Senat hat selbst eingestanden, dass der Betrieb der Feuerwache nur sehr eingeschränkt möglich ist. Die Jugendfeuerwehr hat gar einen Aufnahmestopp verhängen müssen.

Neubau geplant

Nun erfahre ich, dass nicht nur eine komplette Sanierung der Gebäude, sondern sogar ein Neubau auf dem Standortgelände geplant ist. Der Neubau soll, wie ich den Beratungsunterlagen aus dem Hauptausschuss entnehme, Teil des Programms aus dem „Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt und Nachhaltigkeitsfonds“ – SIWANA IV – werden und nach jetziger grober Kostenschätzung ca. 3,6 Millionen Euro kosten.

Ein Termin steht zwar noch nicht fest, aber ich freue mich sehr, dass mein beharrliches Nachfragen zu einem so großen Erfolg geführt hat. Ich werde mich nun darum kümmern müssen, dass diesen Ankündigungen auch Taten folgen und auch bald ein Termin für die Baumaßnahme ins Auge gefasst werden kann.

Quelle: Stephan Schmidt (CDU, MdA)

Teilen.

2 Kommentare

  1. Günther Dierichen auf

    Na endlich! Ich war selbst in der FF84 aktiv und kann bestätigen, dass schon in Alter Zeit, 70ger Jahre, die Halle für die Feuerwehrmänner (zu der Zeit tatsächlich) und Fahrzeuge zu klein war.
    Bravo, Herr Schmidt, für die energische und nachdrückliche Kärrnerarbeit.

Hinterlassen Sie einen Kommentar