Mehr Pünktlichkeit für 124er Bus gefordert

17

Stephan Schmidt (CDU) setzt sich aktuell für mehr Pünktlichkeit auf der Buslinie 124 ein. “Ich habe sehr viele Klagen von Bürgern über die Unpünktlichkeit der Buslinie 124 erhalten” sagte Schmidt gegenüber KIEZEKATZE.

Aufgrund der vielen Klagen wandte sich Schmidt nun heute schriftlich an die BVG Vorstandsvorsitzende Frau Dr. Nikutta. In seinem Brief an die BVG Chefin fragte er nach den Ursachen für die Verspätungen und bat um Beseitigung eventueller Unregelmäßigkeiten oder eine Anpassung der Fahrpläne, um die Nutzung dieser Buslinie für uns Anwohner wieder kalkulierbarer zu machen.

KIEZEKATZE Tipp: VBB Live

Hier findet man übrigens eine Liveansicht der Berliner VBB Linien und kann genau verfolgen, wo sich welche Linie gerade befindet: VBB Liveansicht

Schmidt Brief an die BVG

Die Antwort der BVG

Hier geht zur Antwort der BVG: Link

Teilen.

17 Kommentare

    • Zur hauptverkehrszeit stimme ich dir zu. Aber ich wohne 4 Haltestellen von der endhaltestelle entfernt. Und letzte Woche kam mein Bus morgens um 6 jeden tag zu spät! Und das geht gar nicht. Um die Uhrzeit ist bei uns nichts los…

    • Pause muß auch mal sein,wenn man mit Verspätung an der Endhaltestelle ankommt,kann man ja schlecht ohne Luft zu holen gleich die nächste Tour fahren….ab und zu muß man auch mal auf die Toilette oder ne Kleinigkeit esse und trinken !

  1. …wenn man mal die ganze Strecke der Linie 124 bis Auberstraße und zurück mitfährt, vorallem zu stoßzeiten – Feierabendverkehr, Schulschluß und und und, dann weiss man auch warum die linie 124 oftmals Verspätung hat. Es steigen nicht nur 1 oder 2 Fahrgäste ein und aus. Manchmal hat man noch ein Rollstuhl zu befördern, das nimmt zeit in.anspruch, dann gibts die Patienten die permanente in der Tür stehen so das diese nicht schließen kann….das sind AUTOMATIKTÜREN wenn da einer in der Lichtschranke steht gehen die NICHT ZU. Dann gibt’s Fahrgäste die Diskussionen mit dem Busfahrer anfangen, dann gibt’s noch unvorhersehbare Unfälle, dann gibt’s noch andere Verkehrsteilnehmer auf den Straßen die zufällig in die gleiche Richtung fahren. Und dann kann es auch mal passieren das ein Bus kaputt geht und somit ausfällt.
    Ab Märkisches Viertel sind die Straßen die reinste Katastrophe, teilweise sind die Straßen dort so eng das es schon kritisch wird mit dem Gegenverkehr. Dann sind da Ampel wo es sich staut und diverse Baustellen. Streckenabschnitten​ sind teilweise nur mit 30kmh befahbar.
    Aber sich aufregen und beschweren macht ja anscheinend mehr Spaß als mal diese Aspekte in betracht zu ziehen.

  2. Whow. Wir haben Sie wieder. Die Hater ;-). Na geil.

    Einer ist so nett von Euch und kümmert sich um was und wir dann mit der Tat als dumm bezeichnet.

    Wie geil ist das denn.

    Ihr Heulsusen. Was hat er denn falsch gemacht wenn er Frau Doktor einfach mal fragt wo es klemmt ?

    Und warum soll die Strecke denn nicht geändert werden ? Ist sie doch schon oft genug da in Pankow.

    Und warum soll nicht einfach mal der Fahrplan an den „neuen“ Gegebenheiten angepasst werden.

    Meine mal das durch so einem Brief sowas angekurbelt wird.

    Nein, ihr schmeißt stattdessen mit faulen Eiern, aber selbst keine in der Hose, selbst sich mal um ein tatsächlichliches Problem zu kümmern. Was wollt ihr denn ?

    Die einigen die damit leben können brauchen doch – frei nach Dieter Nuhr – einfach nur mal die Fresse halten.

    Mein Kind ist dieses Jahr auch schon zu spät gekommen. Seine Schule lässt die Kinder erst um 7:50 ins Gebäude. Fährt er immer einen Bus früher steht er bei Wind, Regen, Sonne und Schnee zu 97,63296 % 20 Min. länger vor der Penne.

    Also finde ich es sehr nett, dass sich mal einer Kümmert.

    Traurig was hier abgeht und wie sehr hier der Wind aus dem Kritiklager weht. Schlau wäre es vielleicht gewesen, wenn man Anfrage und Antwort von Frau Doktor zur gleichen Zeit veröffentlicht hätte. Dann hätten wir über Frau Nikutta herziehen können und nicht über unsere reizende Redaktion der Katze 😉

  3. Günther Dierichen auf

    Das ist ein Dauerbrenner, diese Busverspätungen. Ich fahre über 60 Jahre mit der BVG, vieles hat sich geändert, aber der Spruch von BVG-Direktor Piefke stimmt immer noch: „die BVG würde pünktlich fahren, wenn es die Fahrgäste nicht gäbe“ (frei aus der Überlieferung). Gibt es den BVG-Begriff Transportfälle für Fahrgäste noch? Jedenfalls, solange die BVG Gewerkschaftsgesteuert (politisch gewollte Bestandssicherungsverträge) sich jeder Veränderung versperrt, wird auch eine Direktorin nichts bewirken.

  4. Schön wäre wenn sich der 124er am nachmiittag an den fahrplan hält … einsetzend ab aubertstrasse (buchholz), laut fahrplan sollte er in nordend um 17:05 uhr sein oft ist er früher da und fährt einem vor der nase weg weil man so knirsch feierabend hat und den um 17:05 uhr eigentlich bekommen könnte, aber dann heißt es 20 minuten warten (nein, man stirbt nicht von aber ist ärgerlich wenn man sich abhetzt und dem bus nur noch hinterherwinken kann 😉 )

Hinterlassen Sie einen Kommentar